Sumsy nimmt den Betrieb auf

1. April 2021

Aprilscherz 2021

Am 05. März 2021 war es endlich soweit. Das neue Einsatzfahrzeug HLF 20 ist am Feuerwehrgerätehaus Iffeldorf angekommen und löst damit nach 29 Jahren seinen Vorgänger, das LF 16, ab. Zwischen den beiden Fahrzeugen liegt ein Quantensprung der Feuerwehrtechnik. Das neue Fahrzeug ist vollgepackt mit modernster Ausrüstung und digitaler Technik.

Neben den bewährten Einsatzmitteln zur Bekämpfung von Bränden und zur technischen Hilfeleistung gibt es einige nie-dagewesene Neuerungen, welche den Feuerwehreinsatz auf ein neues Level heben werden. Die eindrucksvollste Ausstattung dürfte die voll-autonome Flugdrohne sein, welche am Dach des HLF montiert ist. Die Multifunktions-Drohne ist mit einer hochauflösenden Kamera ausgestattet und soll am Einsatzort zur Erkundung aus der Luft dienen. Mittels Infrarot-Wärme-Kamera kann sie ebenfalls zum Auffinden vermisster Personen oder zum Erkennen von Glutnestern eingesetzt werden.

Mit diesen fast schon ‘klassischen’ Features der Drohne ist es aber bei Weitem noch nicht getan. Sobald der Einsatzbefehl von der Leitstelle ins Feuerwehrgerätehaus übermittelt wurde, erhält die Drohne mittels BlueTooth-Schnittstelle alle Einsatzdetails wie Einsatzart, alarmierte Einheiten und Einsatzort. Nach Übermittlung der Daten, startet die Drohne ihre Motoren und begibt sich völlig autonom zum Einsatzort. Über eine hydraulische Luke im Dach des Feuerwehr-Gerätehauses kann das Fluggerät in die Lüfte steigen.

Ausgestattet mit einem 250 Liter-Tank inkl. Schaumzumischer startet die Drohne im Brandeinsatz den Erstangriff, noch bevor die menschlichen Einsatzkräfte am Einsatzort eingetroffen sind. Die Löschgruppe ist im HLF 20 per Video-Schaltung verbunden und kann sich so besser auf den Einsatz vorbereiten.

Für den Fall eines Verkehrsunfalls mit eingeklemmten Personen verfügt die Drohne über zwei hydraulische Gelenk-Arme, welche mit Schere und Spreizer ausgestattet sind. Auch hier agiert das Gerät völlig autonom und beginnt bereits vor Eintreffen der Mannschaft mit der Personenbefreiung. Die Einsatzkräfte müssen die verletzte Person dann nur noch aus dem Fahrzeug bergen und dem Rettungsdienst übergeben.

Die Iffeldorfer Feuerwehrleute sind mächtig stolz auf ihre “Sumsy”, wie sie die Drohne liebevoll nennen.